Wasserarbeit

 

Die Wasserarbeit wird von den meisten Perros geliebt und hier zeigen sie, was sie im Wasser alles leisten können. Ob Menschen oder Boote bergen, unter umgekippte Boote tauchen, Artgenossen retten oder einfach ein Spielzeug aus den Fluten ziehen. In dieser Beschäftigungsart sind Perros wahre Naturtalente.

Hier lernen sie, aus Booten zu springen, um es an einem Seil an Land zu ziehen, einer Person eine Rettungsboje zu bringen oder ein Bergungsseil zu einem anderen Boot zu transportieren. Einige Perros tauchen, um einen Gegenstand vom Grund zu holen oder unter einem Boot zu schauen, ob da noch eine Person zu retten ist.

Aber man muss diese Arbeit auch mit Spaß und Humor nehmen, denn für Perros ist sie in der Regel einfach eine tolle Beschäftigung, statt einer ernsten Tätigkeit. Perros sind zu leicht und könnten sehr schnell selbst ertrinken, wenn ein Mensch sich in Panik am Hund festklammert. So zieht der Perro eben seine Perrodame durch das Wasser, damit sie auf dem Surfbrett keine nassen Pfoten bekommt oder er rettet  Menschen, die einfach ein wenig mit strampeln. Und mal ganz ehrlich - manchen Perros sind Fremde so egal, dass sich schon einige bei so einem Seminar gedacht haben: "Den kenne ich nicht, den rette ich nicht. Ich warte lieber, bis Herrchen/Frauchen mal ins Wasser gehen."

Eine ernstere Tätigkeit wäre z.B. die Ausbildung als Leichenspürhund auf dem Wasser - eine traurige Aufgabe, die aber Familienangehörigen Gewissheit geben kann.

Wer keine Wasserarbeitsvereine in der Nähe hat, kann aber auch die Dummyarbeit in das Wasser verlegen - Wasser und Apportieren ist für viele Perros das Größte.

Man muss aber der Fairness halber sagen, dass es auch Perros gibt, die Schwimmen blöd finden. Jeder Perro hat eben doch einen Individualcharakter und eigene Vorlieben - es gibt ja auch Jagdhunde, die absolut keine Lust haben, jagdliche Tätigkeiten auszuführen.

Schwimmen im Meer erfordert Ausdauer und Konzentration - natürlich haben Iago vom Moorgraben "Mika" und Buena Onda Astrid "Fina" trotzdem eine Menge Freude daran

Junghund Siempre Alegre Dibujo "Paco"  sammelt erste Erfahrungen ((c) Astrid Blattmann) und Buena Onda Charro ist schon ein Profi

Spielerisches lernen ist wichtig und den Spaß sieht man Inca Aguas Arriba "Tilda" an

Fuego Aguas Arriba "Neo"  liebt es, Menschen mit der Rettungsboje ans sichere Ufer zu ziehen

Auch Kanutouren, Segeln und Co können gemeinsame Freizeitbeschäftigungen sein

Copyright © 2020. All Rights reserved by Perro de Aqua Español Initiative Deutschland e.V.

Erste Vorsitzende: Tina Korte, Perro-Initiative@Korte-Wismar.de, Telefon: 03841/22 47 0, Wismar, Deutschland